Es ist mal soweit, die bis jetzt ausgepackt, eingerichteten und erlebten Smart Home Gadgets zusammen zufassen und noch mal in kürze zu erklären.

Wir haben wahrlich viel mit den Dingern erlebt, etliche Enttäuschung bzw. Ernüchterung erfahren müssen, und einige positive Erlebnisse erleben dürfen.

Fazit

Was ein kurzes Fazit zu der gesamten Smart Home Geschichte betrifft, so kann ich dir verraten, es macht wirklich Spass zu versuchen sein Wohnkomfort positiver und intelligenter zu gestalten. Einige Dinge lassen sich wirklich sehr schön in Szene setzen und gut mit einander kombinieren. Vor allem, die Sache mit dem Morgens aufwachen und den eingeschalteten Lampen über die Funksteckdose Eve Energy, oder der Room Locator der mich dann mit einem beleuchteten Flur begrüßt, oder aber auch die automatische Regelfunktion beim Verlassen meiner eigenen Vierwände und dem automatischen Ausschalten aller Lampen. Alleine diese drei Punkte machen, dass Verwenden solcher Gadgets sehr interessant und lassen auf viele weitere positive Eindrücke und Geschichte hoffen.

Sicherlich ist hier wahrlich sehr viel Luft nach oben. Vor allem die Hersteller sollten sich mehr öffnen und versuchen weitere sinnvolle Funktionen, wie z.B. die Push-Nachrichten einzubinden. Einige Smart Home Geräte wie der Wireless Outdoor Sensor Eve weather oder der Eve room lassen sich derzeit noch nicht wirklich sinnvoll in der Praxis einsetzen. Die einzige Funktion wäre in Kombination mit dem Eve thermo, der Heizungsregelung. Somit wäre diese Gadgets derzeit, leider nur teure Wetterstationen die nicht so wirklich zur Verbesserung des Wohnkomforts beitragen. Es ist sicherlich interessant wie z.B. draussen der Luftdruck ist oder die Luftqualität in meinen Räumen, aber wenn daraus resultierend keine weitere Möglichkeiten existieren ist es ein nettes Gimick, aber mehr auch nicht. Vielleicht könnte eine Zusammenarbeit mit z.B. einem Hersteller für Schließ-und Öffnungsmechanismen für Fenster der richtige Weg sein. Stelle dir nur vor, dass System Eve room erkennt, dass die Luftqualität in einem Raum schlecht ist, und öffnet automatisch auf Kipp ein Fenster. Geile Sache.

Klar würde dieses auch mit einer Lüftung als Beispiel funktionieren, aber wer hat schon von uns zu Hause in den einzelnen Ecken seiner Wohnung Lüfter eingebracht, vielleicht bis auf das Bad, ok. Naja mal sehen was hier wirklich noch kommen mag.

Die derzeitige geringe Auswahl an HomeKit-Geräten machen die gesamte Entwicklung und den Spass am Einsetzen solcher smarten Produkte nicht gerade attraktiv. Viele Hersteller konzentrieren sich z.B. auf die Heizungsregelung. Aber es ist hier anzumerken, dass selten die Mieter von Wohnraum über eine separate Heizungsanlage verfügen und vor allem, wenn es um die Heizungsregelungen geht, es sich um leider alte Heizkörper handelt, die nur wenigen Fällen mit solchen modernen Geräten zu betreiben sind.

Gleiches Spielchen wäre natürlich bei dem Tür-/Fensterkontakt Eve door&window. Schön, dass dieses mir ansagt, dass die Türe gerade offen ist, aber warum kann es mich nicht beim Verlassen der Wohnung automatisch daran erinnern. So könnte ich mir z.B. vorstellen, dass der Room Locator als Bewegungsmelder, erkennt, dass ich die Wohnung verlassen und den Status aller Geräte abfragt. Dabei wird erkannt, dass die Terrassentüre offen steht und ich erhalte sofort eine Push-Nachricht. Wäre das nicht eine geniale Sache? Ach, sorry, ja alle Beteiligten das gleiche Interesse haben, voran liebe Elgato, seit ihr am Zuge.

Aber naja, lassen wir uns überraschen welche Möglichkeiten wir in der Zukunft noch so alles bekommen werden.

Wir hatten auf jeden Fall sehr viel Spass.


 Das Video