So behälst du immer alles im Blick, oder auch nicht, die Indoor-Kamera von Gigaset elements.  Gigaset elements camera – Einrichtung

Was dich erwartet

Nach dem Auspacken ist vor dem Einpacken oder war es das Aufstellen, hmm. Die Kamera macht optisch gesehen einen wirklich sehr guten Eindruck. Die Verarbeitung hatte ich ja auch bereits angesprochen ist wirklich klasse. Nur die Gehäuseform ist noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber völlig ok, wie ich finde. Das Zubehör, das da aus dem Netzteil mit verlängertem Anschlusskabel und einem Ethernetkabel, sowie dem Standfuß besteht ist wirklich ausreichend. Hier finde, ich benötigst du für die Inbetriebnahme nicht viel mehr.

Die Kamera ist sehr schnell mit dem Netzteil verkabelt und auch mit dem Router angeschlossen. Nach der ganzen Verkabelei ist nur noch die Einrichtung über die App für dein Smartphone nötig, um die ersten Einblicke in dein Zuhause zu ermöglichen.

Über die App kannst du die Bildquelle locker von der Sohle weg einrichten, naja fast, also die Schritte bwz. die Menüpunkte sind für das Hinzufügen von Geräten nicht wirklich namentlich optimal gewählt. Nach der ganzen Schose kommst du zum Bereich der Nutzung deines heimischen WLAN, dieses einmal fest ausgewählt ermöglicht es dir, dann das LAN-Kabel wieder aus der Kamera zu entfernen. Denn, man höre und stauen, sie kann über WLAN betrieben werden.

Noch ein zwei kleine Schritte weiter und du hast es dann geschafft. Die Kamera kannste jetzt endlich nutzen, und deiner Scharr beim Auseinanderflücken deiner Vierwände zusehen.

Ey jetzt kommt der ganz wichtige Part für dich als Smarthome Betreiber und sicherheitsbedachten User.

War nicht irgend etwas mit den bereits installierten Sensoren in meiner Butze? Hm. Klar, ich will ja, wenn dass das Glubschauge dann seinen tollen Moment hat und die Wohnungstüre unvorhergesehen aufgeht, also bei potentiellen ungebetenen Gästen, anspringt.

MÖÖÖÖÖPPPP. Fehlanzeige

Naja nicht ganz. Also wenn du jeden Monat Kohle locker machst, also du brauchst nicht in irgend einen Stollen zu kriechen, ich meine deine Kleingeld, dann kannst du die Funktionen so nutzen, wie du dir das gedacht hast. Denn Die Kamera kannst du nicht über die App direkt mit irgend einem Sensor eigenständig koppeln und im Bedarfsfall aktivieren lassen. Dieses geht nur über den Abschluss eines Kaufes oder eines Abos von Gigaset. Also das finde ich wirklich eine völlig sinnfreie Geschichte und absolut mies.

Dass, das Unternehmen für die Speicherung von Aufnahmen etc. auf deren Servern, bezahlen lässt, ist ja noch in Ordnung, aber das die Funktion einer smarten Kamera mit der Kopplung von Bewegungsmelder und Tür-/Fenstersensoren nicht möglich ist, ist echt unglaublich.

Nun, denn.


 Die Kamera

Die Kamera funktioniert soweit sehr gut, muss ich sagen, allerdings, und jetzt kommen wir noch zu dem für mich ebenfalls riesen Knackpunkt, der für mein Ausschluss dieses schicken Dingen sorgt. Diese Kamera zeigt die angeblichen Livebilder absolut in etlichen Sekunden Verzögerung. Also so etwas kann ich wahrlich nicht gebrauchen. Was bringt mir eine Sicherheitskamera, bzw. eine Kamera für meine Sicherheit, wenn diese so zeitverzögert mit den Bildern rüber rückt. Echt heftig, finde ich das, sorry, aber das geht gar nicht.

Die Nachsichtgeschichte, klappt wirklich sehr gut, die Bilder sind bei Tag und Nacht echt optimal, muss ich sagen. Aber auch, ja eins noch. Die blöden roten LED´s.

Also die Kamera hat bei Aufnahme in der Dämmerung und Nacht rote LED´s, bzw. in der Nacht ist durch diese Lämpchen gleich zu erkennen, dass gerade gefilmt wird. Das gleiche gilt für die Mini-LED rechts unten, die anzeigt; ey man, geh da weg, ich nehme gerade die Landschaft auf. Sorry, also so etwas muss möglich sein in der App auszuschalten bzw. die roten LED´s dürften so gar nicht leuchten. ECHT käse.

Ganz entscheidend gegend diese Kamera ist, natürlich auch noch der Punkt, dass diese, wie das Gigaset elements selber, nicht kompatibel ist mit iregendwelchen anderen Smart Home Geräten. Gigaset wird, so deren Auskunft aus dem letzten Jahr, sich nicht an solchen Beteiligen und lieber eigenständig in ihrem Tümpel dahin vegetieren. Wenn sich hier das Unternehmen nicht öffnet, wird dieses System bald nicht mehr verfügbar sein, so meine Befürchtung. Aber ist halt nur eine Vermutung, also jetzt bitte nicht steinigen.


 Die App / Webapp

Die App von Gigaset ist soweit ganz ok. Sie braucht immer etwas länger bis sie gestartet ist, und, so habe ich dieses leider jeden Tag, wird der Umschaltvorgang des Alarmmodus nicht gerade immer gespeichert bzw. registriert. Für eine Änderung nach längerer Inaktivität der App muss ich diese am besten schließen und gleich noch mal öffnen, um dann die gewünschte Anpassung vornehmen zu können.

Wie gesagt weitere Möglichkeiten der Einrichtung bzw. Verwendung in sogenannten Regeln ist mit dieser Kamera leider irgendwie nicht möglich, schon sehr komisch, denn dafür habe ich diese ja erst angeschleppt.

Die Darstellung innerhalb der App ist dagegen wirklich klasse geregelt. Selbst auf dem Anwendungsportal von Gigaset ist die Funktionalität eingeschränkt, aber die Darstelung sehr schön gestaltet. Eine klare übersichtliche Geschichte wie ich finde.

 


Fazit

Dieses mal schreibe ich auch ein Fazit für dich.

Also ich die Kamera selber ist eine nette Gescichte, sehr schön verarbeitet und doch ja, klasse Teilchen allerdings mit eher etwas einfacheren technischen Spielerein, wie die roten LED´s für dich Nachsicht. Ist nicht der Burner. Was allerdings echt am meisten stört und absolut nicht zu akzeptieren ist, ist die fehlende Funktionsvielfalt des Gadgets. Damit meine ich, dass du diese Kamera noch nicht mal mit anderen Geräten koppeln kannst, um in der Einrichtung deiner Sicherheit einen Schritt voran gekommen zu sein. Ergänzend wird von mir die echt schlechte zeitliche Kameraübertragung kritisiert. Also so eine Zeitverzögerung ist nicht akzeptabel, finde ich. Sorry Gigaset, das geht wirklich anders.

Schlussendlich kann ich sagen, sorry, ich muss mich leider wieder von dir trennen, liebe Indoor-Kamera von Gigaset elements. Du bist zwar schön, aber bleiben kannste trotzdem nicht. Also lieber Finger weg; und wenn du eh irgendwelche anderen Gadgets, der verschiedensten Funkprotokolle, wie Z-Wave, Zigbee oder HomeKit im Einsatz hast, schau dir lieber Kameras aus diesem Bereich an, da hast du dann mehr von.


 Das Video