Ey man, wie wird das Wetter, was muss ich anziehen, ALEXA wie wird das Wetter heute? Die Wetterstation nun auch mit Alexa. Netatmo Wetterstation – Unboxing

Diese wirklich sehr interessante Wetterstation kannst direkt bei Amazon für einen doch angenehmen Preis von 119€ erwerben.


Was dich erwartet

Bevor wir wirklich durchstarten mit diesem Unboxing erst mal eine ganz wichtige Nachricht.

Die Wetterstation von Netatmo unterstützt jetzt auch Amazon Echo bzw. Echo dot. Somit kannst du mit Hilfe von bestimmten Sprachbefehlen deine neue Haushaltsinformationsdame Alexa nach den Wetterdaten der Wetterstation fragen. Für diese sehr sinnige Geschichte kannst du ganz flott im Alexa Store den entsprechenden Skill herunterladen bzw. aktivieren und Informationen darüber zu

  • Innen- und Aussentemperatur
  • Luftfeuchtigkeit für innen und aussen
  • Luftdruck aussen
  • Wetter
  • Schallpegel / Geräuschmessung
  • CO2-Gehalt Innen

abfragen.

Wenn du natürlich noch bei dir Zuhause den Netatmo Regensensor und den Netamto Windsensor (werde ich jetzt auch noch dir vorstellen) im Einsatz hast, kannst du natürlich noch aus den Vollen schöpfen, und so so den aktuellen Niederschlag und die Windrichtung abfragen.
Über die nachfolgenden Sätze kannst du deine Alexa dazu animieren dir entsprechende Infos herauszurücken, soll wohl sehr zuverlässig klappen

  • „Alexa, frage Netatmo nach der Temperatur im Wohnzimmer.“
  • „Alexa, frage Netatmo nach der Luftqualität.“
  • „Alexa, frage Netatmo wie die Luftfeuchtigkeit im Büro ist.“
  • „Alexa, frage Netatmo nach dem CO2-Gehalt im Wohnzimmer.“
  • „Alexa, frage Netatmo ob es im Wohnzimmer laut ist.“

So jetzt aber zur Wetterstation selber. Also dieses Teilchen ist klar schon etwas älter, aber ich möchte damit dir das System von Netatmo mal versuchen in Gänze zu präsentieren. Netatmo arbeitet stets an der Weiterentwicklung dieser smarten Geräte und überrascht immer wieder mit wirklich ausgeklügelter Produkten. Bei diesem Paket bekommst du auf jeden fall doch viel für Dein Geld und gleich zwei schicke Teilchen, denn in einem Paket sind der Indoor- und der Outdoorsensor zusammengepackt.

 

  • Innenmodul Abmessung 45x45x155mm
  • Aussenmodul Abmessung 45x45x105mm
  • Farbe: silber
  • Material: Aluminiumgehäuse
  • Sensoren und Messungen:
    • Innentemperaturen 0°C bis 50°C, Toleranz +-0,3°C
    • Aussenemperaturen -40°C bis 65°C, Toleranz +-0,3°C
    • Luftfeuchtigkeit 0 bis 100%, Toleranz +-0,3%
    • Luftdruck 260 bis 1160mbar, Toleranz +-1mbar
    • CO2-Messgerät 0 bis 5000ppm, Toleranz 50ppm oder +-5%
    • Sonometer 35db bis 120db
  • Indoorsensor Kabelgebunden – Stromanschluss ist notwendig
  • Outdoorsensor batteriebetrieben (2x AAA-Baterien)
  • Verbindung: WLAN: 802.11 b/g/n (2,4 GHz)
  • Verbindung: Drahltlose Verbindung zwischen den Geräten
  • Reichweite 100m
  • Sicherheit: Offen/WEP/WPA/WPA2-personal Kabellose (TKIP und AES)
  • Steuerbar über App aus dem Store (App-Store/Goolge-Play-Store) und Website
  • Speicherung: Cloud (alle fünf Minuten9

Äußere Verpackung
  • glatter Karton
  • schickes Design
  • Abbildungen
  • Etliche Aufschriften mit Infos über die Kernpunkte
Innere Verpackung
  • Innkarton für das Zubehör (Netzstecker)
  • feste Fächer für die beiden Sensoren
  • Kurze Anleitung zur Einrichtung bzw. zum Verwenden der App von Netatmo
  • Warnung und Warnhinweise
  • Netzteil mit zwei Adaptern
Die Wetterstation

Mit der Wetterstation lassen sich so allerhand an Informationen nicht nur rund um das Wetter sonder auch um deine Wohnräume ermitteln Die Wetterstation kommt, wie schon erwähnt, in zwei Teilen daher. Und so bekommst du für dein schmales Geld wirklich ein effektiv hochwertiges Equipment. Das kleinere Gerät von den beiden zylinderförmigen Gebilden ist der Aussensensor und das das größere kannst du in irgend eine Ecke mit einer Stromquelle knallen.

Der Outdoor-Sensor ist die eigentliche Wetterstation, die wie ich oben schon erwähnt habe, doch so einiges über die aktuelle Wetterlage dir berichten kann. Dieses Dingen kannst du durch den zusätzlichen Erwerb des Regensensors und des Windmessers entsprechend ergänzen. Dieses schöne Stück ist natürlich vollständig wetterfest und ist Batteriebetrieben.

Durch den Indoorsensor kannst du stets deine eigenen Vierwände im Blick behalten und entsprechend positiv auf dein Wohlbefinden Einfluss nehmen. So kannst du zum Beispiel den CO2-Gehalt in der Luft ermitteln lassen und gleich zum Fenster stürmen. Wenn es dann zu laut wird, schreit entsprechend der Sonometer um Hilfe. Auf der oberen Deckelseite ist eine Touchfläche zu finden.

Diese beiden Geräte bekommst du in einem schicken Silberlook in jeweils einer zylindrischen Aluminium-Dosen mit leider weißen Endstücken (Deckel und Boden) präsentiert. Wie bei der Welcome ist auch hier eine Vertiefung auf einem Teil der Röhre eingebracht in der eine entsprechende LED-Leuchte dich über den aktuellen Gesundheitsstand deiner Wohnung informiert.

Mit Hilfe der App von Netatmo kannst du jederzeit dein Wohnraum anlaysieren und entsprechende Messwerte und Daten der Gegenwart auswerten. Mit dieser App kannst du deine Daten in Diagrammform anzeigen lassen und entsprechend versuchen dich nach den Vorhersagen zu verhalten. Derzeit wird Netatmo mit der kostenlosen Plattform IFTTT unterstützt, so dass du zahlreiche Möglichkeiten der Schaltung und Steuerungen ermöglicht bekommst. Wie bereits erwähnt wurde mittlerweile Amazon Alexa integriert, auf die Anbindung von HomeKit müssen wir leider noch immer warten.

Das ganze System kannst du durch entsprechende Zusatzmodule (bis zu drei Geräte) ergänzen, und so deinen Lebensqualität in gleich allen Räumen erhöhen

Das Zubehör

Das Zubehör besteht hier nicht gerade aus vielen Komponenten. So hast du in einem separten Karton im Karton ein USB-Netzteil mit einem entsprechenden Micro-USB-Kabel, entsprechende Batterien für den Aussensensor und eine Befestigungsband und eine Schraube. So da sind wir dann auch schon Tutto completto.


 Vorteile Nachteile
  • schöne Aussenverpackung
  • Aluminiumgehäuse
  • Sehr wertig
  • Anleitung
  • Sicherheitshinweis
  • WLAN / LAN-Verbindung
  • viele Sensoren
  • sehr kurze Anleitung
  • Boden und Deckel aus Plastik
  • Kabelgebunden und Batteriebetrieb
  • keine Integration in Smart Home Systeme