Aus der Philips hue Reihe wurde bereits schon seit längerem der erste smarte Deckenspot angeboten, der Philips hue Phoenix Downlight.  Philips hue Phonenix Downlight – Unboxing

Diesen schicken Spot kannst du bei Amazon für echt einen kleinen Preis erwerben, gerade mal schlappe 50€ musst du hier berappen..


Was dich erwartet

Was ich auf jeden Fall dir verraten kann, ist das du dir hier einen echten Klopper anschaffen kannst. Und dieses meine ich nicht nur bezogen auf die Funktionen sondern vor allem auf die Ausmaße des Spots. Aber erst mal von Anfang an.

Vorerst bekommst du mit diesem Deckenspot ein wirklich klasse Produkt aus der Philips hue Reihe. Sehr gut verarbeitet, sehr schönes Plastik, macht wahrlich eine sehr gute Figur. Es hat aber dagegen allerdings eine echt große Einbautiefe. Hier bist du auf jeden Fall zu Hause auf eine abgehängten Decke angewiesen, denn so einfach wie eine normale Lampe kannst du dieses Teilchen nicht unter die Decke nageln. Leider wie ich finde. Denn wenn jemand sein zu Hause grundsätzlich seine Räumen mit Spots ausstatten möchte wäre dieses Dingen von den Funktionen her zwar eine klasse Wahl, aber von der Montagemöglichkeit her eher völlig ungeeignet. Also hier muss Philips wahrlich nachlegen und seine Spots bedeutend verschlanken.

Also mit diesem schicken Spot kannst du dein Hue Starter Set erweitern. Du kannst mit einer sehr schönen eleganten Beleuchtung von warmweiß bis kaltweiss rechnen. Das ganze kannst du dann über die Hue App oder den Dimmer durchführen. Auf der Website des Herstellers wird dieser Phoenix als Gadget angepriesen, welches sich an deinen Bedürfnissen ausrichtet und sich deinen Emotionen anpasst. Naja also wenn das mal so funktionieren würde. Im Klartext gesprochen bedeutet dieses, dass du ganz nach deinen Wünschen die Beleuchtung dimmen und in verschiedenen Lichtnuancen steuern kannst.

Insgesamt sind 4 Lichtrezepte (Lichtnuancen) vordefiniert, du kannst natürlich allerdings dir weitere zusammenstellen. Die Lichtrezepte beschreiben die Helligkeit und Farbwahl. So ist zum Beispiel ein kühles und lebendiges Licht für die energiegeladene Tätigkeiten gedacht. Die Wahl von „Konzentration“ soll dir ein fein abgestimmtes, helles Licht bieten mit dem du konzentriert ans Werk gehen kannst. Tüftel am besten selber dir irgendwelche Lichtrezepte zusammen und wähle für dich die am besten geeignetsten aus. Über den Dimmer lassen sich dann entsprechend diese 4 Lichtrezepte genau anwählen. Also am besten gleich mit kaufen.

Was die 3D-Textur angeht so meint Philips die von mir im Video angesprochenen Pünktchen auf dem Plastikschirm. Diese sollen wohl das Licht am besten streuen und für „funkelnde Lichteffekte“ sorgen.

Über die App von Philips hue kannst du zahlreiche Einstellungen für zum Beispiel Timer, Szenen, öhm hier heißen die Routinen, und vieles mehr vornehmen. Selbst über die Plattform IFTTT kannst du beispielsweise bei einem eingehenden Telefonanruf die Lampe im Flur, wenn dort dein Telefon eingesteckt ist, gleich mit zum Leuchten bringen. Oder bei anstehenden Hagel oder Schnee, die Lampe in kaltweissem Licht erscheinen lassen. Also hier sind deine Phantasien gefragt. Sicherlich kannst du die Phoenix noch von unterwegs aus steuern. Ist ja klar, oder?

Ach ja, wo wir gerade noch dabei sind. Die Phoenix funkt natürlich, wie alle Produkte dieser Reihe mit Zigbee, nur mal so. Also nicht vergessen. Aber lässt sich natürlich über die Bridge, die zusätzlich oder im Bundle mit eingekauft werden kann, mit HomeKit steuern.

  • Lampenart: Einbauspot
  • Maße 14×8,4×7,8cm
  • Gewicht 220gr
  • Max. Wattzahl 6 Watt
  • Spannung 240 Volt
  • Lampentyp LED
  • Regelung dimmbar

Verpackung

Die Verpackung selber ist sehr einfach gehalten und kommt irgendwie etwas billig daher. Vor allem diese Plastiktüten. Also das die Lampe selber vielleicht noch so eingefasst ist, aber die Beschreibung in so einer verschließbaren Tüte. Sorry, aber das geht mal gar nicht. Hier muss echt mehr Professionalität dran. Schön in einem Fach eingepackt mit eingesteckter Anleitung etc. das wäre klasse.

  • einfacher Karton
  • Etliche Aufschriften mit Infos über die Kernpunkte
  • Bildliche Darstellung.
  • Ausführliche Anleitung für Montage und Betrieb
Die Lampe

Die Lampe selber ist wirklich wie oben schon beschrieben eine nette Geschichte sehr einfach zu installieren. Was normalerweise bei der ganzen Geschichte noch dabei ist, ist eigentlich um die Verkabelung ein schwarzer Plastikrahmen, dieser ist leider bei mir irgendwie abhanden gekommen. Bitte denkt dran, ich habe die Lampe schon einige Zeit bei mir im Einsatz. Allerdings so muss ich sagen, finde ich hat diese Lampe nicht den gleichen Helligkeitsgrad wie meine vorherigen LED – Leuchte. Also so ist mein persönliches Empfinden. Mag sein, dass die Werte hier gleich sind, aber irgendwie erscheint mir der Raum doch eher dunkler zu sein, als vorher. Naja aber wer macht schon das Licht an, oder??? hehe.

Das Anbringen der Phoenix an deine vorhandene Stromleitung geht wirklich sehr zügig von der Hand. Bitte beachte die beiden Klemmbügel, diese schnellen bei unachtsamen Handling sehr schnell zurück, kann schmerzhaft sein. Also Vorsicht, aber halte dafür natürlich um so besser die Lampe.


 Vorteile Nachteile
  • Sehr robustes Plastik
  • Stabiles und Wertiges Äußeres
  • Ausführliche Anleitung
  • Deckeninstallation
  • Über App steuerbar
  • Warm- bis kaltweisses Licht
  • einfache Verpackung
  • große Einbautiefe
  • Empfunden schwächeres Licht