Der Nutzen

Smarte Geräte – Wenne dir mal so einige dieser tollen neuen Gadgets, die es so aufm Markt gibt, anschaust,  so kann man sagen, nicht alles macht wirklich Sinn. Et is nicht immer jut, alles und jede kleine noch so praktische Funktion immer smarter werden zu lassen. Sicherlich haben einige Produkte eine schöne Verwendungsmöglichkeit und es lassen sich dem Anschein nach angenehme Dinge bequem regeln und steuern. Aber letztendlich ist eine Erleichterung des täglichen Bedarfs nicht immer zu erkennen. Bei einigen Produkten fehlt der praktische Nutzen völlig.

Nur ma nen kleines Anekdötchen nebenher. Et wird gerade daran gearbeitet in den Windeln von unseren kleinen „Schei…“, öhm Kindern Chips zu integrieren, die dir dann aufm Smartphone schreien: Ey, man, ich bin voll, wechsle mich. Für den ein oder anderen unter uns mag, dat ja noch jut klingen, aber ne praktische Kiste isset noch nicht. Ich denk dat Wechseln musse dann selber erledigen, da ist da Smartphone noch nicht smart genug.

Die Funksteckdose – Lichtschaltung

Die Schaltung von Licht über ein Smartphone ist durchaus eine nette Sache. Schön bequem auf der Couch mit der Liebsten räkeln, schnell das Handy gezückt, und dat Licht gedimmt. Puh ich brauchte jetzt noch nicht mal aufstehen, dat Kuschelambiente ist eingestellt.
ABER und jetzt kommt et:

Et is wahrlich nicht praktisch, wenne zum Schalten des Lichtes stets dat Smartphone mit dir rumschleppen musst, nur weile z.B. aufm Pott gehen willst? Licht im Flur an, ich finde den Weg im Dunkeln nicht. Ah wo ist jetzt mein Smartphone wieder?
Sicherlich kannste dat Licht auch am Schalter anknipps, aber dafür musste es erst aus- und dann wieder anmachen. Denn die Funktion über dat smarte Steuern funktioniert wie bei einer Zeitschaltuhr. Für die Einrichtung muss das Gerät grundsätzlich erst eingeschaltet werden, dann kommt die z.B. Funksteckdose inne Wand, dann der Stecke in diese Funksteckdose. Somit ist dat Licht grundsätzlich aufm Status eingeschaltet zu sein, und dann musst du es nur ausmachen. Also, wenne den Lichtschalter nutzt, schaltest du es erst aus und dann wieder ein. Nicht wirklich klasse. ABER ok. Et geht ja noch weiter.

Die Funksteckdose – Kaffeemaschine

Bleiben wir mal bei dem Ding, wat immer so hoch gelobt wird. Inne tollen Werbung heißt es ständig. Ey, Smart Home bedeutet, dat Morgens dat Licht zu einer bestimmten Uhrzeit angeht, und jetzt küt´et die Kaffeemaschine automatisch dat Brühen des schwarzen Goldes anfängt. HAHAHA, da muss ich ganz laut lachen. So ein Müll. Denn die Realität sieht hier etwas anders aus. Bei der normalen althergebrachten Kaffeemaschine mag es vielleicht noch funzen, hab es nicht ausprobiert. Aber in den meisten Haushalten sind mittlerweile moderne Kaffeeklopper, sogenannte Kapselmaschinen oder Vollautomaten eingezogen. Die Hersteller für solche Maschinen haben in der Regel lt. EU-Norm die Vorgabe, Geräte ausschließlich mit einer Abschaltautomatik herzustellen. Somit schalten diese sich nun ma nach ner gewissen Zeit komplett aus.

Also wenn jetzt, wie bei den Lampen versuchs die Maschine erst einzuschalten, dann ihr den Strom klaust und dann allet mit der Funksteckdose wieder verbindest, ist die Maschinen nun ma aus. Also kannste dat Teil auch nicht mit der Funksteckdose über dat Smartphone steuern. Denn wat nu ma aus ist, ist aus. Mit ner Funksteckdose, also wenn du auf „Aus“ drückst,  entfernst du nun ma die Stromzufuhr, und bei Geräten die nach demse wieder Strom haben, wenne auf „On“ geklickt hast, wieder Strom haben, aber nicht über einen Standbymodus verfügen, schaltet sich da gar nichts.

Also is da nix mit frischem Kaffee vollautomatisch über den Vollautomaten am Morgen nach dem Aufstehen, ausser natürlich, und das will ich nicht ausschließen, der Kaffeekocher kannste programmieren. Aber dann kannste den bestimmt nicht über Smart Home steuern.

Sicherlich springen gleich die ganz heißen Typen auser Büsche und schreien, halt, dat jet aber. Sicher, gehen tut allet, aber dazu musste z.B. nen Raspberry Pi nehmen, den mit der Maschine zusammenlöten und verdrahten, Progrämmchen nutzen und et klappt. Ok. Aber bei einem Brand inne Butze sitzte zwar mit dem „schwarzen“ inne Hand aufm Boden, aber die Versicherung blecht da nix. Tolle Geschichte.

Die Funksteckdose – MediaReceiver

So ein ähnliches Problem haben wir auch bei den MediaReceivern, allerdings verhält es sich hier etwas anders. Hier ist es nicht der Standbymodus der dat Aufwecken nach der Stromzufuhr verhindert oder ermöglicht, ne hier ist es ein bestimmtes Übertragungsprotokoll, öhm bitte verzeiht mir meine leihenhafte Beschreibung. Also normalerweise werden diese MediaReceiver durch die entsprechenden Provider gestellt, von dir gemietet oder gekauft. Diese werden dann per HDMI mit dem jeweiligen Flachbildschirm der Marke deiner Wahl verbunden. Und da geht et los.

Für eine ordnungsgemäße Verbundenheit zwischen dem TV-Gerät und dem MediaRecceiver, ist es sehr schön, wenne den Receiver einschalten würdest und der Fernseher springt gleich mit an. Also so wie bei den meisten BlueRay-Playern oder den Spielekonsolen. Aber Pustekuchen. Denn es liegt an dem fehlenden Übertragungsprotokoll der MediaReceiver. Diese unterstützen, meistens jedenfalls nicht, wie Unitymedia oder Telekom mit seinem Entertain, keine Übertragung nach HDMI-CEC. Die TV-Geräte können dieses meistens, aber die MR´s halt nicht. Und so bringt es auch nichts, wie es immer schön brav inne Hollywood-Filmen oder Werbung siehst, dat MediaReceiver-Ding einzuschalten und die Glotze zuckt noch kurz, springt gleich mit an und zeigt dir den immer grüner werdenden Rasen vonne Bundesliga. Denkste. Die Hersteller der MR scheuen sich davor, dieses zu ermöglich. Irgendwann müssen se aber mal mitziehen, wenne Smart Home richtig vertreiben willst. Nicht wahr liebe Telekom?

Die Funksteckdose – Fernsehr und alle Computer

Bleiben wir ma bei dem TV-Gerät, dem MediaReceiver und allen Teilen, die einen Computer drinne haben. Wenne eine Funksteckdose für solche Geräte nutzen willst, sollte dir grundsätzlich klar sein, dat et wahrlich nicht zu empfehlen ist. Vergiss die Sache. Dat machen die Geräte nicht lange mit. All diese Geräte haben oder sind Computer, diese arbeiten auf einem bestimmten Level, speichern, laufen und prozessieren vor sich hin. Wenne jetzt plötzlich die Funksteckdose auf „Off“ schaltest, nur weile meins, dat es Zeit fürs Bett is, und damit den Fernseher ausschaltest, macht dieser dat nur ne gewisse Zeit mit. Irgendwann sind die technischen Einzelkomponenten hin. Der Computer inne Kiste gibt seinen Geist auf. Dat is so, als wenn du einfach ma zum Eiswagen rennst und mitten im Laufen vom Pöller vonne Bürgersteig aufgehalten wirst. Dat tut dir auch nicht gut, so tut et dem Smart-TV auch nicht jut. Und dat ganze gilt, wie gesagt für alle Geräte mit Computern.

Also will dir hier die tolle Werbung und die Films vonne Kalifornischen Sonne wieder nur nen Märchen erzählen. Und denk dran, Märchen sind immer frei erfunden und haben nix, aber wirklich nix, mit der Reality zu tun. FINGER WEG, von solchen Ideen.

Fazit

Tja, mein lieber Jung. Ich hatte mir auch ma drei Funksteckdosen über meinen lieblings-Dealer Amazon beschafft und hoffte aufn bissle smartes Leben in meinen Vierwänden, aber ich muss sagen. Ich sah irgendwie nicht den Nutzen diese einzusetzen und behielt letztendlich nur eine übertragungsfähige Buchse, und bringe damit meine Stehlampe zum glühen.

Entscheid du selber, ob du diese für solche Zwecke einsetzen magst, oder nicht. Besser gesagt überlege dir genau wofür du die brauchst. Für Lampen gibbet ja auch noch andere Alternativen. Zeig ich dir noch allet im Blog.