Zigbee – und jetzt?

Zigbee ist ein weiterer Funkstandard über den die Hausautomation geregelt werden soll. Dat Dingen kommt ebenfalls als ein Funkstandard daher, der sich leicht in das heimische Netzwerk integrieren lässt. So´n Zigbee-Gerät kann innerhalb des Netzes bei dir zu Hause drei verschiedene Rollen einnehmen. Vorteil von Zigbee liegen auf der unterschiedlichen Netzwerktopologie. Et kann als Maschnetzwerk, in einem Baum- oder als Sterngeflecht mit einander sabbeln. Der Vorteil liegt hier für dich als der Nutzer der Teile für die Steuerung deines Heimes auf der Hand. Du kannst einfach nen Gadget kaufen, et einschalten und et verbindet sich automatisch mit den vorhandenen Geräten. Vor allem is das Protokollsystem saumäßig Energieeffizient, also so richtig grün, so heißt et auf jeden Fall.

Fast alle eingesetzten Geräte kommen mit Batterien daher und lassen dat Kabel zu Hause. Durch diese Energiezufuhr kannste die Teile sehr flexibel überall verwenden, selbst in der hintersten dunklen Ecke deines Verlieses kannste nen Smart Home betreiben.

Die Zigbee-Allianz

Also auch für diesen Standard haben sich zahlreiche Unternehmen zusammengesetzt (ca. 400 Hersteller), ne Allianz gegründet und versuchen hier den einen Lösungsansatz für nen Smart Home in Stein zu meisseln. Et entwickelt sich allerdings eher sehr langsam so dass hier die Problematik sein wird, sich überhaupt durchzusetzen. Unteranderem sind hier bereits die Unternehmen Netgear, Motorola, Phillips, Black&Decker, etc. vertreten. Dat weit verbreitetste und bekannteste System ist wohl Philips Hue – Die Funkbirnen. Die Telekom unterstützt mit ihrem Smart Home System Qivicon ebenfalls den Standard Zigbee und funkt nur darüber.

Fazit

Wat letztendlich für den Verbraucher der richtige Standard ist, ist wahrlich schwer zu sagen. Derzeit bin ich der Meinung, dass sich der Nutzer nicht auf nen Standard konzentriert, sondern sich an den Geräten orientiert, die er einsetzen will. Und genau hier ist dat Problem. Die Optik und die Funktionen, die so´n Teil mit sich bringen, entscheiden wohl eher über den Einsatz in deinem Zuhause. Wat wird wohl passieren, du kaufst ein zwei Geräte, gehst nach Hause willst die einsetzen und stellst fest, dat dat allet nicht so funzt, wie du es dir vorgestellt hast. Die Geräte einzeln betrachtet klappen schon ma, aber untereinander kannste in Kombination die nicht nutzen.

Et fängt doch schon damit an, dat du vermutlich für jedes Gerät einzeln nen anderes Gateway bzw. eine Bridge brauchst. Also so´n Teil, wat du an den eigentlichen Router deines Providers anschließt. Irgendwann wirste wohl ne Batterie voll mit Zusatzgeräten an den Router anschließen müssen. Eins für ZigBee, eins für Z-Wave, eins für HomeKit. Yeah willkommen in der neuen Smart Home Welt.

Also sieh dir die Standards an, und entscheide dich für einen. Manche Hersteller öffnen sich allerdings langsam anderen Funkprotokollen und ermöglichen so eine Anbindung mit anderen Standards. Wie z.B. Philips Hue. Dieses System ist ja für de Zigbee ausgelegt, aber mittlerweile kannste die Lampen auch unterm HomeKit zum glühen bringen. Die Produktgenies müssen hier wahrlich wat tun, sonst laufen die Kunden nur noch gefrustet durch die Gegend.

Schau da rein

Wenne mehr wissen willst über den Standard Zigbee, dann frag ma den Mister Google, der verrät dir so einiges und zeigt dir Wege im Netz, wie du dein smartes Heim nachrüsten kannst.